https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/117289/COVID-19-Protektive-Antikoerper-auch-nach-Monaten-noch-in-Blut-und-Speichel-nachweisbar

Der Virologe Christian Drosten spricht im NDR-Podcast Anfang September von einem “Gedächtnis im Immunsystem”: Es mache für den Patienten praktisch gar keinen Unterschied, ob er noch nachweisbare Antikörper im Blut habe oder nicht.

Sobald der Patient wieder Kontakt mit dem Virus hat, springt das Immungedächtnis sofort wieder an und es ist sofort wieder der Antikörper da. Also schneller im Prinzip, als sich das Virus überhaupt im Körper verbreiten kann.

Virologe Christian Drosten im NDR-Podcast

Ich kann mich also – auch ohne Antikörper – auf mein zelluläres Immunsystem verlassen, das mich gegen eine neue Infektion mit dem Coronavirus wappnet? “Alles andere wäre überraschend”, beruhigt mich Nolte. “Es wird höchstwahrscheinlich eine Immunantwort gegen das Virus geben”, sagt er. 

Tröstlich auch: Bislang gibt es kaum Berichte, dass sich Menschen zwei Mal infiziert haben. Er selbst wisse nur von vier Fällen weltweit, so Nolte. “Wenn es wirklich so wäre, dass man den Schutz schnell wieder verliert, würde ich viel mehr erwarten.”

Von fussbote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.